ClubsTanzen

An einem Donnerstag in Stuttgart

Der Donnerstag ist und bleibt in Stuttgart ein eher umstrittenes Thema. Zumindest aus Sicht der elektronischen Musik. Am 07. November lies das Rocker 33 folgendes verkünden: „Donnerstags CLOSED.“ Diese Entscheidung wird nun scheinbar wieder revidiert. Unter dem Motto „SUPERNICE“ wird ab dem 11. April jeden Donnerstag frühzeitig ins Wochenende gestartet. Geöffnet ab 22 Uhr, kann zu feinstem House, groovigem Deep House oder geschmeidigem Tech House das Tanzbein geschwungen werden. Nicht im Rocker 33 sonder im 33.

Und plötzlich sind alle wieder da. Totgeglaubte leben länger, heißt es doch so schön. Dies gilt übrigens auch für das KimTimJim. KITJEN hieß die damalige Donnerstags-Veranstaltung, welche nun wieder einen Platz im Herzen Stuttgarts gefunden hat. Zumindest für die nächsten drei Donnerstage. Im SELF SERVICE open art space wird in der Küche gefeiert. Ab 22.30 Uhr.

Und wo wir gerade bei Donnerstag sind. FOUR TO THE FLOOR, heißt übrigens der neue Donnerstag im ZwölfZehn. Auch elektronisch. Jedoch nicht jeden Donnerstag, sondern nur jeden zweiten. Ein ungewöhnliches Konzept. So kennt man den Club ZwölfZehn doch eher durch andere Musikgenres. Ein genauer Blick hinter die Fassade lässt jedoch einiges erklären. Four to the floor ist das neue Baby der ehemaligen „Techno Tuesday & Die Wurst“ Veranstalter. Diese schafften es im Sommer 2012 eine elektronische Veranstaltungsreihe an einem Dienstag zu etablieren. Im Wurst & Fleisch. Auch einem Club, der eher weniger für seine elektronische Musik bekannt ist.

An einem Donnerstag in Stuttgart. Und am Ende schaut man vielleicht dann doch noch im Climax Institutes vorbei. Fullproof132Up. Zeit für eine kleine Hommage an Klaus, dem Veranstalter des Climax Donnerstags. Seit Juli 2011 arbeite ich nun in diesem Laden. Dem Hades des Hedonismus, wie es die Stuttgarter Zeitung mal nannte. Juli 2011. Und alles begann an einem Donnerstag. Während andere Veranstaltungsreihen kamen und gingen, so blieb die Fullproof konstant. Jeden Donnerstag von 22:00 Uhr bis 05:00 Uhr. Scrollt man auf der Facebook-Seite des Climaxes ganz nach unten, ist die zweite Veranstaltung die man findet, die Fullproo132Up vom 14. Januar 2010 mit Björn Scheuermann, Rene Rothman und Cooccer. Und über 3 Jahre später hat sich auch am LineUp nicht wirklich viel geändert. Zu Cooccer kam nun noch Solis Beck hinzu. Gemeinsam spielen die beiden jeden Donnerstag, unter dem Pseudonym „Cream Movement“, ein wirklich solides WarmUp. Gefolgt von einem GastDJ, während Björn ab 03/04 Uhr dann allen Tanzenden noch den Rest gibt. Und mit Rest meine ich wirklich Rest. So scheint es mir zumindest immer, wenn ich morgens um 05:00 Uhr in die Gesichter blicke. Und wenn man mit Klaus über seine Veranstaltung spricht, so wird einem schnell klar, der Donnerstag in Stuttgart war nicht immer so gut besucht. „10 bis 20 Gäste. Vielleicht auch mal 30.“ Mittlerweile lebt die Stadt. Selbst Nachtbusse verkehren an Donnerstagen. 1:11 Uhr, 2:22 Uhr, 3:33 Uhr ab Schlossplatz. Grund dafür ist unter anderem auch genau dieser Climax Donnerstag. Denn was viele nicht wissen, die Facebook-Seite „Wir wollen einen 24 Stunden S-, U- Bahn und oder Nachtbus- Betrieb in Stuttgart“ gehört mit zu Es ist Liebe. Bereits seit April 2011 kämpfen wir an dieser Stelle für einen durchgängigen Bahn- und oder Busverkehr. Zum Zeitpunkt der Gründung dieser Initiative, gab es in Stuttgart noch keinen Nachtbus an Donnerstagen und auch keine nächtlichen S-Bahnen. Wir forderten damals, gemeinsam mit dem Jugendrat der Stadt Stuttgart, eine erneute Prüfung des Nachtverkehrs und bekamen recht. Auch durch den Bürgerhaushalt 2011. Womit wir wieder beim Thema „Subkultur retten“ wären. Der Donnerstag im Climax. Inspiration. Motivation. Und vor allem: Anders. Danke Klaus.

Und ein Dank geht natürlich auch an alle anderen Donnerstags-Veranstalter.
Das Wochenende beginnt nun endlich wieder Donnerstags!

Previous post

Big Apple trifft auf Big Brezel

Next post

Vielen herzlichen Dank für eure Unterstützung

Knatterflatter

Knatterflatter

Lang lebe die elektronische Musik!

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *