Clubs

Contain’t geht weiter – Mit deiner Stimme

Das kulturelle Zwischennutzungsprojekt „contain’t e.V.“ nähert sich dem Ende. Erst kürzlich feierten die Cannstatter ihre Willkommen & Tschüss – Party, um von dem Projekt abschied zu nehmen. Nun haben die Mitglieder sich nach passenden Flächen in der Umgebung umgeschaut und sind fündig geworden. Um diesen Schritt allerdings auch auf bürokratischer Ebene vollziehen zu können, benötigen sie Eure Stimme in einer Online-Petition.

Eure Unterschrift könnt Ihr hier abgeben:
www.openpetition.de/petition/online/jetzt-den-fortbestand-von-containt-e-v-in-neuen-raeumen-sichern

Genauere Informationen gibt es im passenden Video unter www.youtu.be/tDAF4mYl6m0

Wir sagen: Eine Stimme abgeben kostet nichts. Also ran an den Speck. Wäre schade wenn das Projekt sich nun doch wirklich dem Ende neigen würde. Wo sollen wir denn dann im Sommer noch hin?

Hier die offzielle Beschreibung der Petition:

Während die Stadt Stuttgart in diversen Broschüren ihre Besucher in der „Kulturmetropole“ willkommen heißt und Oberbürgermeister Kuhn mehr „Chancen für neue, innovative Projekte“ auf „Stadtbrachen und Freiräumen“ ankündigt, kämpfen wir, vom kulturellen Zwischennutzungsprojekt „contain’t e.V.“ gegen das drohende Aus im Januar 2016. Artenschutzmaßnahmen verhindern die Verlängerung unseres Mietvertrags am jetzigen Standort. contain’t als junger gemeinnütziger Kulturverein nutzt Container und andere mobile Räume. In der angrenzenden Nachbarschaft werden bald neue Flächen verfügbar, ein Umzug dorthin wäre möglich. Doch die Stadtverwaltung zögert: Bereits seit vier Wochen warten wir auf eine Rückmeldung zu unserer Mietanfrage im Gemeinderat.

Herr Oberbürgermeister Kuhn, uns läuft die Zeit davon! Wenn sich keine schnelle Lösung abzeichnet müssen wir rückbauen und mit dem Verkauf unserer Habe beginnen. Auf ihrer Internetseite fordern Sie mehr Wertschätzung für die…
mehr
… Kultureinrichtungen der Stadt und versprechen ihren Einsatz für deren Erhalt.
Wir nehmen Sie beim Wort und sind gespannt, was Sie bewirken können…

Was wir jetzt brauchen:

– eine Rückbaufristverlängerung bis Ende März 2016! Erst im April beginnen – laut Umweltamt – die Artenschutzmaßnahmen am jetzigen Standort.
– die Zustimmung zur Vermietung eines Teils des benachbarten Degenkolbe-Areals – inklusive zweier Bestandsgebäude für günstige Atelier-, Projekt- und Veranstaltungsräume ab Mitte 2016 bis 2019.
– kostenlose Lagerflächen und logistische Unterstützung für die Übergangszeit (April bis Juli 2016)

Previous post

Wintergarten - Cluberöffnung am Samstag

Next post

SEMF 2015 - Eine elektronische Perle des Kessels

Knatterflatter

Knatterflatter

Lang lebe die elektronische Musik!

2 Comments

  1. Tina
    2. Dezember 2015 at 11:46 — Antworten

    Wir schaffen das!

  2. Larissa Friedrich
    2. Dezember 2015 at 14:26 — Antworten

    Es ist Liebe! OHNE ENDE!

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *