Tanzen

Der faulste Mensch der Welt – FAUL im Cue Club

Und wieder geht es in den Cue Club. Nun bereits zum dritten Mal und der Erfolg gibt ihnen recht. Nach Peer Kusiv und Worakls, folgt nun der Chartstürmer Faul. Und allen Anschein nach, bleiben die beiden Stuttgarter, Niklas Ibach und Pierre Remy (Deep.Tut.Gut), ihrer Linie treu. Monat für Monat, unverbrauchte elektronische Musik.

[spacer style=“1″]

Event Details
Freitag, 21. Februar 2014, 23 Uhr
Deep.Tut.Gut meets FAUL
Cue (Rotebühlplatz 11, Stuttgart)

Faul (MFM Booking / Paris)
Niklas Ibach (Stuttgart)
Deep.Tut.Gut (Stuttgart)

[spacer style=“1″]

Rund 15 Millionen Plays auf YouTube ist wahrlich eine Leistung. Und obwohl der Song offiziell kostenlos im Internet zur Verfügung steht, landete er in 4 Ländern kurzerhand auf Platz 1 der Charts. Nun lässt sich bekanntlich immer über den Geschmack der Mehrheit streiten, doch muss jedem auch klar sein, dass wir schon Zeiten erlebt haben, in denen ein kleines Krokodil namens Schnappi, an der Spitze der Charts, von seinen scharfen Zähnen berichtete. Und ja, der Holzmichel lebt bestimmt auch immer noch. Warum sich also immer nur darüber aufregen was nun kommerziell und oder gecovert ist? Es gibt unzählige Eigenproduktionen, die einfach nur absoluter Mist sind. Fakt ist: Der Song Faul & War Ad – Changes macht Lust auf Sonne, Sommer, Strand und Meer. Wem es gefällt, der soll tanzen.

faul_cue

Hinter FAUL versteckt sich der Pariser Student Maxime, der sich durchaus im klaren darüber ist, welche Bedeutung sein Pseudonym im Deutschen hat. In einem Interview mit der Zeitung „Die Welt“, verrät er, dass sein Bruder ihn auf den Namen aufmerksam gemacht hat, indem er ihn als den faulsten Menschen der Welt betitelte. „Auf Deutsch klang das Wort am besten. Ich habe es dann einfach gewählt.“ Quelle: Die Welt

Erst FAUL auf dem Sofa, dann YouTube und zu guter Letzt ein Superstar. Mittlerweile erhielten Faul und Wad Ad für ihren Hit, die goldene Schallplatte. Zeit sich dieses Internetphänomen einmal live und in Farbe anzuschauen.

[spacer style=“5″]

★ Es ist Liebe verlost 2 x 2 Gästelistenplätze ★

Einfach den Beitrag auf unserer Facebook-Seite LIKEN und TEILEN oder
den Beitrag über unsere Twitter-Seite RETWEETEN und gewinnen.

Previous post

Rocker 33 - Die Wiederauferstehung?

Next post

Nichts wie her mit dem schönen Leben - Festival

Knatterflatter

Knatterflatter

Lang lebe die elektronische Musik!

2 Comments

  1. Deep.tut.gut
    20. Februar 2014 at 17:10 — Antworten

    Sehr schöner Artikel!
    Danke für den Support!

    Dafür spielen wir auch mal Schnappi – das kleine Krokodil 😀

    • 20. Februar 2014 at 17:20 — Antworten

      Das habt ihr jetzt gesagt.
      Ich werde dort sein und es überprüfen 😀

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *