Clubs

Kulturmeile Prag – Eine Chance für Stuttgart oder doch eher die nächste Theodor-Heuss?

Das Zollamt in Stuttgart hat ein großes Problem. Es liegt nicht, wie andere Clubs, im Zentrum der Stadt.
Wer in Stuttgart feiern möchte, der fährt gemütlich mit der S- und oder U-Bahn zum Rotebühlplatz und erreicht von dort aus alles bequem zu Fuß. Ob Rocker 33, Romy S., Climax Institutes, Hype, Toy oder gar die Theodor-Heuss-Flaniermeile. Doch ist dies wirklich ein Problem des Zollamtes oder vielleicht eher ein Problem der Stadt? Der allgemeine Partygänger hat sich an diesen Luxus längst gewöhnt. In anderen Städten Deutschlands ist es dabei absolut normal, Nachts auch mal mit dem Taxi von Stadtteil A nach Stadtteil B zu fahren. Doch wer will das schon, in der teuersten Taxi-Großstadt Deutschlands?

Stuttgart liegt nun einmal im Kessel und daran ändert sich auch nichts. Doch irgendwie stimmt das mit dem Kessel nicht so ganz. Ist die Stadt doch zum Neckar hin geöffnet. Und oben auf dem Pragsattel, liegen seit ein paar Jahren unzäglige Bauflächen brach. Dort wo einst das größte Hochhaus Süddeutschlands entstehen sollte. Nun gibt es für die Prag einige neue Pläne, welche wir für die Clubkultur als sehr interessant ansehen. Während das Theaterhaus bereits seit März 2003 einen fest etablierten Platz auf dem Pragsattel hat, soll nun das Friedrichsbau Varieté folgen. Daraus könnten sich unzählige Synergien ergeben. „Wir haben hier oben so viel Platz, so viele freie Quadratmeter. Wir hätten überhaupt nichts dagegen, wenn man auch eine Produktionsstätte für die Freie Tanz- und Theaterszene, die Cranko-Schule und das Kommunale Kino auf der Prag ansiedeln würde.“ So Werner Schretzmeier im Interview mit der Stuttgarter Zeitung. Kulturbürgermeisterin Susanne Eisenmann sieht auf dem Pragsattel sogar eine Chance für die Live-Musik. Auch dort herrscht aktuell ein echtes Raumproblem, nachdem die Konzerthalle Röhre sowie das Zapata weggefallen ist.

Und so könnte sich der Pragsattel schon bald zu einer echten Kulturmeile ähnlich des Broadways, Londoner Westends oder der Reeperbahn in Hamburg entwickeln. Die ersten Investoren sind bereits gefunden und auch die Stadt hat ihre Unterstützung für den Umzug des Vaietés bekundet.

Titelbild: CSD 2013 Gala – Variete

Previous post

Die Welt zu Gast bei elektronischen Freunden - Day & Night Festival 2013

Next post

Elektronische und molekulare Feinkost - Die Endstation und Nacht:Fug Summer Night

Knatterflatter

Knatterflatter

Lang lebe die elektronische Musik!

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *