Tanzen

Schwäbisch vom Feinsten – Rework im Climax Institutes

Mit der Veranstaltungsreihe Swabia Electronica setzen die beiden Initiatoren Domenico Mazza und David Rentz auf musikalische Werte aus dem Kessel. Insbesondere auf Acts, die ursprünglich von hier kommen und nun mit dem ein oder anderen Song quer durch die Welt reisen. Ganz nach dem Motto: „Don’t forget to go come home.“

[spacer style=“1″]

Event Details
Freitag, 11. April 2014, 23 Uhr
Swabia Electronica
Climax Institutes (Calwer Str. 25)

Rework (Visionquest / Items & Things / Meant Records / Loveyeah)
Domenico Mazza (Swabia Electronica)
David Rentz (Swabia Electronica)

[spacer style=“1″]

Frisch aus Paris kehren nun an diesem Freitag Rework nach Hause zurück. Mit im Gepäck haben Michael Kuebler, Daniel Varga und Sascha Hedgehog sicherlich auch ihre neue Single „Blackout“, die am 28. Februar auf Items&Things erschienen ist und einige Songs aus ihrem neuen Album, welches am 26. Mai auf Visionquest erscheinen wird.

swabia_electronica_rework

Ihre erste Single veröffentlichten Michael und Daniel (damals noch zu zweit) im Jahre 2000 auf dem Frankfurter Label Playhouse. Fünf Jahre später wechselte Sascha Hedgehog, aus der damaligen French-Beat-Punk-Band Les Quitriche, zu Rework. Es folgten Produktionen und Remixes für Künstler wie Alter Ego, Chloe, Magda, Losoul und Jackmate (übrigens auch Stuttgarter).

Im Jahre 2008 beteiligten sich Rework, gemeinsam mit Anders Trentemøller, musikalisch am Projekt „The Copenhagen Experience“. Der Film zeigt Supermodel Freja Beha Erichsen und Rework live bei der Copenhagen Fashion Week.

Nun kommen die Drei ins Climax Institutes und spielen dabei nicht nur ein Liveset sondern legen auch gleich noch mit einem DJ-Set nach. Unterstützt werden sie hierbei von Domenico Mazza und David Rentz. Wir freuen uns und vergeben 2 x 2 Gästelistenplätze.

[spacer style=“5″]

★ Es ist Liebe verlost 2 x 2 Gästelistenplätze ★

Einfach den Beitrag auf unserer Facebook-Seite LIKEN und TEILEN oder
den Beitrag über unsere Twitter-Seite RETWEETEN und gewinnen.

Previous post

Ein bisschen wie Raumschiff fliegen - Sebastian Arnold und Stullenheimer im Zwölfzehn

Next post

Danke fürs mitfeiern - Gabriel Vitel mit neuer Platte

Knatterflatter

Knatterflatter

Lang lebe die elektronische Musik!

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *