Clubs

Stuttgart ist die 6. größte Partystadt Deutschlands

Der Location-based Service www.kaufda.de hat die 16 größten Städte auf ihre Feiertauglichkeit geprüft. Dabei verglichen sie unter anderem die Anzahl an Restaurants, Bars und Clubs sowie die Öffnungszeiten miteinander. Außerdem scheinen sie herausgefunden zu haben, wo man am günstigsten mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu den Partylocations kommt und die meisten Babysitter darauf warten, engagiert zu werden.

Zur Statistik: www.kaufda.de/info/partystaedte-deutschlands/

Hinter dem Service kaufDA steckt die Bonial.com Group, die seit dem Start im Jahre 2008, professionelle Lösungen für den stationären Einzelhandel im Bereich Location-based Service anbietet. In Deutschland bilden die Marken kaufDA und MeinProspekt mit bisher mehr als 12 Milliarden aufgerufenen Prospektseiten und 8 Millionen begeisterten Nutzern pro Monat die größte Reichweiten-Kombination ihres Segments. Die Bonial.com Group gehört zudem zur Axel Springer SE. Quelle: www.bonial.com/unternehmen

Und jetzt kommt es: Stuttgart landet in der Kategorie GESAMT, überraschenderweise auf Platz 6 noch vor München. Mag sein. Ein genauer Blick in die entsprechenden Einzelkategorien wirft dann schon einige Fragen mehr auf. So steht Stuttgart in der Kategorie NIGHTLIFE auf Platz 6 noch unmittelbar vor München?, Hamburg? und Berlin???. Bei den ÖFFNUNGSZEITEN schaffen wir es sogar auf Platz 1 zusammen mit Frankfurt, Berlin, Hamburg, Hannover und Bremen.

Ein tieferer Blick in die Auswertungsmethode lässt dann schon erahnen, welch statistischer Blödsinn dieser Auswertung zu Grunde liegt.

„Um dieses Ranking zu erstellen, haben wir auf Daten zurückgegriffen, die auf das Partypotential einer Stadt schließen lassen. Bspw. deutet die Anzahl der Hostels und Jugendherbergen auf die Attraktivität der Stadt bei einem partyaffinen Publikum hin und die Babysitterangebote legen nahe, dass mit einer größeren Anzahl dieser auch mehr Eltern die Möglichkeit haben, auszugehen.“ (Quelle: www.kaufda.de/info/partystaedte-deutschlands/)

So wurde in der Kategorie NIGHTLIFE einfach kurzerhand die „Anzahl der Lokalitäten, die bei yelp.de unter der Kategorie Nightlife gelistet sind je 1 000 Einwohner“ (Quelle: www.kaufda.de) herangezogen. Welch ein Glück für Stuttgart, dass sich hier noch Locations wie das Rocker 33 oder das KimTimJim unter den existenten Clubs befinden. Aber auch das Rock’n’Roll Zentrum und unzählige Tanzsportclubs wie den TSV Birkach oder den Tanzsportverband Baden-Württemberg e.V. wurden einfach mit in die Statistik aufgenommen.

Bei den ÖFFNUNGSZEITEN addierte man einfach die Öffnungszeiten in Stunden pro Tag.

Und so bleibt am Ende nur zu sagen: Traue keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast.

 

Previous post

Wir fahren raus zum LOVEiT - Open Air #1

Next post

Organic Dance Music Festival 2015

Knatterflatter

Knatterflatter

Lang lebe die elektronische Musik!

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *